KK #32

am 04.02.2018, 14:00 – 18:00 Uhr

im Budde-Haus, Lützowstr. 19, 04157 Leipzig

Malerei von Alexander Kavtea 

Katalog

In seiner 32. Ausgabe zeigt Kunstkonzil im Budde-Haus aktuelle Malerei von Alexander Kavtea. Als Sohn des Künstlers Ivan Kavtea wuchs Alexander Kavtea praktisch im Atelier auf. Nach dem Studium der Kunstpädagogik entschied sich der junge Leipziger für die Kunst und arbeitet seitdem freischaffend. Erste Achtungszeichen setzte er als Teil der Künstlergruppe „Relevanz“, die seit 2016 mit spannenden Ausstellungen auf sich aufmerksam macht. Kaveas Arbeiten changieren zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit. Mit oft dunkler Palette gemalt, findet der Betrachter eine in unzählige Räume verschlüsselte Struktur auf der Leinwand. Ausgangspunkt des Bildes kann eine Architektur, eine geometrische Figur oder eine menschliche Bewegung sein – Kavtea entwickelt daraus einen schier unendlich erscheinenden Kosmos wie man ihn vielleicht als mehrdimensionalen Räume aus der Superstringtheorie kennen mag. Und wie die physikalischen Theorien die Grenzen unserer Vorstellungskraft übersteigen, tritt Kavteas Malerei scheinbar über die Leinwandgrenzen und beflügelt die Fantasie des Betrachters. Kavtea lässt sich vom Zufall leiten und bewegt sich in Ekstase zwischen den Strukturen auf der Suche nach den für ihn relevanten magischen Aspekten, um das Potenzial seiner inneren Strukturen freizusetzen und greifbar zu machen, um schließlich diese in Relation mit der Umwelt zu setzen, so dass sich neue Inhalte und neue Bedeutungen ergeben. Klingt kompliziert – sieht aber einfach gut aus!

Die Ausstellung ist bis zum 6. April zu sehen.

 

 

 

 

Werbeanzeigen